Tatsächlich ein Wunder oder alles nur eine Legende?

Posted 16. Dezember 2020
/
Von Stefan Josef Höck

Hast du dir schon einmal ein so richtig lebensveränderndes Wunder gewünscht? Oder warst du gerade in so einer Situation, in der du völlig überwältigt warst?

Kinder lernen durch Geschichten und Erzählungen – wie in dem Film „Der Prinz von Ägypten” – kennen, was alles Gutes passieren kann, wenn sie daran glauben.

Was das für unser aller Leben bedeutet, darüber schreibe ich heute hier im Blog von „Lebenswert TV”

  • Gerade jetzt, 11 Tage vor Weihnachten, hoffen viele Familien auf ein Wunder. Eltern, die ihren Kindern mit einem Geschenk doch noch eine Freude machen können. Kinder, die einsam sind. Wie auch viele ältere Menschen, die von ihren Liebsten scheinbar vergessen wurden.

Wir alle kennen diese Legenden, wenn plötzlich etwas Großartiges, etwas Wunderbares passiert. Ein Mensch wird gerettet, ein Mensch wird wieder gesund, ganz unerwartet.

Was in vielen Filmen so eindrucksvoll dargestellt wird, ist auch im echten Leben bereits geschehen. Legenden sind also nicht nur unerreichbare Erzählungen, sondern Wunder, die uns allen zuteilwerden können.

Eines der Schönsten Duette ist „When you believe” von Whitney Houston und Mariah Carey aus dem Film “Der Prinz von Ägypten”. Denn es ist einfacher den eigenen Ängsten und Sorgen im Leben Raum zu geben. Viel schwerer ist es in vielen Situationen den Glauben an eine bessere und schönere Zeit aufrecht zu erhalten und vor allem durchzuhalten.

So hoffnungslos eine Situation erscheinen mag, so wichtig ist es, dass wir immer bereit sind, offen für ein Wunder zu sein. Wie Katja Ebstein in “Wunder gibt es immer wieder” singt, können uns Wunder jeden Tag begegnen. Wir müssen nur offen dafür sein, sie zu erleben, anstatt uns darüber zu beschweren, wie schrecklich und beschwerlich unser Leben ist.

Ich spreche heute ganz bewusst von „UNS”, denn Wunder betreffen uns gerade dieses Jahr als Gesellschaft so entscheidend.

  • Für uns geht es darum, unsere gewohnte Freiheit wieder zurückzubekommen. Darum, dass Unternehmer mit ihren Talenten und Fähigkeiten für uns wieder arbeiten dürfen.

Auch wenn wir vielleicht Gutes aus dem Jahr 2020 mitnehmen können, werden wir über die nächsten Jahre eine Prägung mitnehmen, die wir wieder ablegen müssen. Das Gebot der Stunde ist Freundschaft, Frieden und Zusammenhalt, aber Zusammenhalt im Sinne von Wahrheit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit einzufordern.

  • Buddha hat gesagt: „Was du denkst, wirst du. Was du fühlst, ziehst du an. Was du dir vorstellst, erschaffst du.”

Besonders nun für die letzten 8 Tage bis Weihnachten wünsche ich mir für uns alle, dass wir uns genau dessen bewusst bleiben, denn so werden für uns Wunder geschehen.

Ich lade dich ein, auch in meinen Podcast auf iTunes, Spotify, Stitcher oder TuneIn hineinzuhören. Gib mir gerne deinen Daumen hoch, wenn dir mein heutiges Video gefallen hat.

Alles Liebe

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.