Sind Kinder die besseren Vorbilder?

Posted 9. Dezember 2020
/
Von Stefan Josef Höck

„Kinder an die Macht“ lautet der Titel des weltbekannten Liedes von Herbert Grönemeyer.

Was Kinder uns Erwachsenen voraushaben, darüber schreibe ich heute noch einmal genauer hier im Blog von „Lebenswert TV“.

Argentinien war allem Anschein nach das erste Land, in dem sich die Regierung den Bürgern sozusagen beugen musste.

Da fragen sich nun viele Menschen, ob die weltweiten Lockdowns überhaupt notwendig waren. Wenn eine Regierung den Bürgern nachgibt. Waren die Entscheidungen und Beschlüsse alle notwendig?

  • Als Kinder wurde uns gelehrt, wir sollen brav sein. Doch was bedeutet dieses „Brav-Sein“ für uns als Erwachsene? Was bestimmt unser Handeln?

Wenn wir uns anschauen, wie lebendig Kinder sind, wie gut sie miteinander umgehen, können wir einiges von ihnen lernen. Denn bei einem Streit, sind sie nicht ewig nachtragend, sondern vertragen sich in der Regel schnell wieder.

Erst wenn Kinder ständig gemaßregelt werden, hat das einen einschneidenden Einfluss auf ihr „natürlich kindliches“ Verhalten. Solange sie nicht unnötig in die Schranken gewiesen werden, sind sie wohl die besten Vorbilder für uns Erwachsene.

Kinder sind zudem genau die Menschen, die am meisten Fragen stellen, die auf alles eine Antwort wissen wollen. Dabei steht für sie nicht „gut“ oder „schlecht“ im Mittelpunkt, sondern der Sinn und die Geheimnisse des Lebens.

Bei einem Online-Training hat ein Teilnehmer vor kurzem gemeint, dass schlecht gebildete Kinder und Jugendliche ins Arbeitsleben nachkommen. Genau deshalb ist es so wichtig, dass die Eltern diesen Wissensdurst der Kinder nähren.

  • Genau das ist eine zentrale Eigenschaft, die wir uns als Erwachsene beibehalten müssen. Kritisch hinterfragen, was wir erleben, was Veränderungen um uns herum betrifft.

Denn gerade rückblickend auf dieses Jahr 2020 habe ich auf meine Fragen kaum ausreichende Antworten bekommen. Umso mehr wir fragen, umso mehr müssen von Entscheidungsträgern Antworten gegeben werden. Und im Fragenstellen wäre ich wohl ein Anwärter für den Weltmeistertitel.

Zu wenig aktive Beschäftigung mit den Kindern lässt sie hinter Videospielen verschwinden und somit einen überwiegenden Teil ihrer Talente und Fähigkeiten.

Als Erwachsene haben wir uns alle ein unterschiedliches Wissen erworben, gerade mit meinem Wissen aber kann ich die Geschehnisse dieses Jahres nicht verstehen.

  • Der Nikolaus symbolisiert den Gabenbringer für brave Kinder, wenn sie u.a. die Wahrheit gesagt haben und ehrlich gewesen sind. Genau das wünsche ich mir am heutigen 2. Adventsonntag für uns alle. Dass von den Entscheidungsträgern wahr und ehrlich mit uns umgegangen wird, so wie wir das von Kindern erwarten.

Bis zur kommenden Woche wünsche ich dir eine schöne Zeit und lade dich ein, auch in meinen Podcast auf iTunes, Spotify, Stitcher oder TuneIn hineinzuhören.

Alles Liebe

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.