Was tun für mehr Nährwert in der Nahrung?

In unsere Nahrung mehr Nährwert zu bringen, scheint im ersten Moment eine ganz schwierige Aufgabe zu sein. Wenn du das auch denkst, dann hat das in einer gewissen Hinsicht schon seine Richtigkeit.

  • Denn natürlich angebotene und sogar speziell mit „BIO“ gekennzeichnete Produkte haben nicht automatisch einen Nährstoffgehalt, der uns optimal versorgt.

Wer meinen Videos bereits länger folgt, wird heute bekannte Überlegungen und Gedanken hören. Wenn wir aber an das Thema „Nährstoffe im Boden“ der vergangenen Woche zurückdenken, ist das heute sicher noch einmal eine gute Ergänzung dazu, wie ich finde.

Als ich mich im letzten Sommer wieder einmal intensiver damit beschäftigt habe, was wir im Garten alles anbauen könnten, war ich ganz verwundert, was wir sogar über den Winter alles aussäen könnten, um möglichst viel eigenes und frisches Obst und Gemüse zu haben.

(Natürlich haben nicht alle Menschen die Möglichkeit sich einfach so einen eigenen Garten anzulegen.)

  • Mehr durch einen Zufall bin ich dann noch darauf gestoßen, dass ganz einfach mit Vulkanmineralien der Boden immens angereichert werden kann.

Und eine passende Mischung war auch gleich gefunden, als ich versehentlich „Zeolith“ für den Garten anstatt zum Trinken für uns Menschen bestellt habe, was ich eigentlich gesucht hatte. (Doch dazu ein anderes Mal mehr.)

Über die urzeitlichen Pflanzenmineralien und Spurenelemente, über die wir letzten Sonntag gesprochen haben, hatte ich ja schon bescheid gewusst, doch das war noch einmal ein ganz neuer Zugang.

  • Auch wenn Vulkanmineralien allein noch nicht die Lösung für eine ideale Nährstoffversorgung sind, kann die Anwendung ein erster Schritt sein. Denn unsere Pflanzen können selbst keine Mineralien bilden, sehr wohl aber verstoffwechseln, was im Boden vorhanden ist.

Jeder weiß, dass Produkte direkt vom Bauern die beste Wahl wären, aber viele Menschen haben heutzutage bedauerlicherweise keinen Bauern mehr in der Nähe.

Dazu möchte ich allerdings auch noch einmal anmerken, dass ich früher absolut nicht auf „BIO“ eingestellt war, doch wenn alle sagen „BIO“ ist das einzig Wahre:

  • Aus welchem Grund?

Felder werden gedüngt, das weiß jeder. Was bei „BIO“ jedoch hinzukommt, ist zumindest eine bessere Qualität des Düngers, weil auf eine organische Zusammensetzung anstatt einer künstlichen geachtet werden muss.

  • Welche Fragen hast du zu diesem Thema?

Schreibe mir einfach unten in den Kommentar und abonniere auch gerne meinen YouTube-Kanal, dann bist du bereits kommenden Sonntag automatisch über meinen neuen Beitrag informiert.

Ich wünsche dir bis dahin eine schöne Zeit.

Alles Liebe,

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.