Über die Ernährung und die Fastenzeit

Heute beginnt wieder einmal die Fastenzeit, vor allem für viele Christen eine Zeit gerade durch ein anderes Essverhalten einerseits „Buße“ zu tun, andererseits aber auch ein paar Kilos zu verlieren.

Wie wir nun an ein paar Sonntagen besprochen haben, sind wir ja in der Situation, dass unsere Nahrungsmittel in den letzten Jahrzehnten sehr viel an Nährwert verloren haben.

  • Eine optimale Nährstoffversorgung ist also unter „normalen“ Bedingungen schon schwer genug.

Und gerade in der Fastenzeit kann es dann passieren, dass das Abnehmenwollen zu einem noch größeren Mangel führt als ohnehin bereits da ist.

Vor 3 Wochen habe ich schon begonnen meine Ernährung noch einmal umzustellen. Gerade, wenn ich auf Geschäftsreise bin, für mich eine sehr große Herausforderung in einem passablen Rahmen zu bleiben.

  • Dabei habe ich gesehen, dass zwar zum einen die Vorbereitung der Mahlzeiten manchmal etwas Zeit in Anspruch nimmt, allerdings zum anderen der Abnehmprozess mit gleichzeitig ausreichender Energieversorgung gut funktioniert.

Das Programm, das ich dabei verfolge, kann ich wärmstens empfehlen. Meine Home-Office-Tage kann ich dafür besonders gut nutzen, aber auch die anderen Tage lassen sich ganz gut steuern, gerade durch zumindest drei Mahlzeiten am Tag, um das Energielevel aufrecht zu halten. Speziell das Hotelfrühstück habe ich lange Zeit als problematisch betrachtet, doch auch das bekomme ich durch das Konzept sehr gut hin.

Wenig essen, ist für viele Menschen im ersten Moment das einfachste Rezept, doch dadurch entsteht auch am meisten Heißhunger, und das zu den unpassendsten Zeiten. Das begünstigt am Ende wiederum den allbekannten „Jo-Jo-Effekt“.

  • Wobei ich aus eigener Erfahrung sagen muss, dass wir generell gut daran tun, wenn wir nach einer „Fastenzeit“ das in der Regel bessere Essverhalten beibehalten, um unseren Körper zu fördern.

Was ich im Moment besonders merke, ist eine geringere Lust auf Süßes, auch mit dem Wissen, dass einen „straffreien“ Tag pro Woche geben würde.

  • Was sind deine Tipps, um abzunehmen?
  • Was empfiehlst du für die regelmäßige Ernährung?

Gerne lese ich über deine Tipps unten im Kommentar und hinterlasse mir auch gerne ein Abo für meinen YouTube-Kanal, dann bist du bereits am kommenden Sonntag über meinen neuen Beitrag informiert.

Inzwischen wünsche ich dir eine „süße“ Zeit.

Alles Liebe,

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.