Sei Fürst deines eigenen Lebens

Du hast möglicherweise auch schon einmal den Spruch „ein fürstliches Leben führen“ oder „leben wie ein Fürst gehört.

Nun, auf das heutige Thema bin ich gekommen, weil ich mich bei einem Vortrag vor etwa zweieinhalb Wochen verhört habe. Dabei ist es eigentlich darum gegangen, ob wir einfach nur zuschauen, wie unser Leben vorüberzieht oder ob wir sozusagen die Führung selber übernehmen.

  • Anstatt „führen“ habe ich im ersten Moment „Fürst“ verstanden.

Jeder weiß, dass „Fürst“ ursprünglich ein adeliger Titel war und der Vorstellung nach damit ein wohlhabender Lebensstil in Verbindung gebracht wurde.

Daraus ergibt sich für mich einfach die ganz wichtige Frage:

  • Was tun wir FÜR uns?

Natürlich hat ein fürstliches Leben auch mit unserem Bankkonto zu tun. Und wenn wir beginnen unsere Einstellung zu ändern, wenn wir doch in Betracht ziehen, dass wir finanziellen Wohlstand erreichen können, dann werden sich Möglichkeiten auftun, um mehr Geld zur Verfügung zu haben.

  • Wenn wir diese Chancen schließlich auch zu nützen wissen!

Finanzieller Wohlstand ohne schöne zwischenmenschliche Beziehungen ist nicht viel wert. Denn auf Dauer werden wir mit dem Besitz nur glücklich sein, wenn unsere Beziehungen passen, wir für andere Menschen da sind.

Und ohne an dieser Stelle religiös klingen zu wollen, denke ich, dass wir genau dann „fürstlich“ entlohnt werden, wenn wir einen Dienst an unseren Mitmenschen leisten.

Anstatt immer nur haben zu wollen, freiwillig von uns aus zu geben, für viele Menschen ist das ein offenes Geheimnis auf dem Weg zu Wohlstand und zu einem richtig erfolgreichen Leben.

Naja, und genau das haben wir selber in der Hand. Wir entscheiden, wie viel wir bereit sind anderen Menschen zu geben, auch wenn es hauptsächlich Zeit ist.

  • Was tust du, um Fürst deines eigenen Lebens zu werden?

Gerne erfahre ich mehr über deine Gedanken, schreibe dazu einfach unten in den Kommentar. Ich freue mich über dein Abo für meinen YouTube-Kanal, dann bist du bereits am kommenden Sonntag über meinen neuen Beitrag informiert.

Bis dahin wünsche ich dir eine fürstliche Zeit.

Alles Liebe,

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.