„Besser essen“ – Muss es etwa vegetarisch oder vegan sein?

Zu dem Beitrag der vergangenen Woche habe ich ein paar gute Gedankenanstöße bekommen, wodurch ich auf das Thema „Bewusster essen“ für heute gekommen bin.

Wir haben uns bereits recht umfangreich über Ernährung unterhalten. Genauer genommen über den Nährwert unserer Lebensmittel, den Nährstoffgehalt in unseren Böden und auch darüber, dass wir die Bodenqualität in gewisser Weise sogar wieder verbessern können.

Darüber hinaus war auch die Art unserer Nahrungsmittel ein Thema, wozu ich heute noch ein paar ergänzende Gedanken mit euch teilen werde.

  • Denn es ergibt sich immer wieder die Frage, welche Ernährung nun die beste sei – Fleisch zu essen, sich vegetarisch oder gar vegan zu ernähren, oder gar mit reiner Lichtnahrung ein Auskommen zu finden?

Auch wenn die Landwirtschaft nur mehr ca. 1,3 % der Bruttowertschöpfung in Österreich ausmacht, ist auch in diesem Sektor eine große Anzahl von Menschen beschäftigt, und Tierhaltung ist eigentlich ein wichtiger Teil davon.

  • Aber wie viel werden wir in Zukunft davon wirklich noch brauchen, wenn wir bedenken, dass die Berufe mit körperlicher Tätigkeit immer weniger werden?
  • Die „Notwendigkeit“ des Fleischkonsums hat in den vergangenen Jahren durchaus abgenommen.

Persönlich sehe ich die Tierzucht für den Verzehr durch den Menschen schon in Ordnung, allerdings gilt hier ganz klar, dass Massentierhaltung mit unwirtlichen Bedingungen ein absolutes „No-Go“ ist.

  • Gibt es tatsächlich einen Grund überhaupt auf Fleisch zu verzichten?

Ich glaube „Nein“, obwohl natürlich Argumente dafürsprechen, etwa Alternativen für die Proteinzufuhr durchaus vorhanden sind.

  • Doch was ist an einer vegetarischen oder veganen Lebensweise wirklich besser?

Auch wenn ich selber gerne vegane Lebensmittel und Getränke konsumiere, sind Fleisch und bestimmte Milchprodukte seit nun fast 40 Jahren Bestandteil meines Lebens. Damit verbinde ich einen gewissen kulinarischen Genuss, den ich persönlich nicht missen möchte.

  • Der zentrale Punkt ist am Ende immer die Nährstoffversorgung als solche, und wir wissen bereits, dass wir unseren gesamten täglichen Nährstoffbedarf über unsere Ernährung NICHT abdecken können, so oder so.

Wie ich feststelle, ist die Kombination der einzelnen Lebensmittel entscheidend. Und an dieser Stelle möchte ich heute noch einmal Dr. Joel Wallach ansprechen. Durch seine Studie, während welcher er 3.000 Menschen und 17.500 Tiere obduziert hat, hat er bestätigt, dass jede natürliche Todesursache durch eine Nährstoffmangelerscheinung bedingt ist.

  • Nahrungsergänzung ist nun schon seit einigen Jahrzehnten ein Thema, für viele ein Ungeliebtes. Allerdings in der heutigen Zeit ein wichtigeres als jemals zuvor.

„Bewusster essen“ ist also vielmehr als nur „BIO“. Damit wir auch in einem höheren Alter noch vital unterwegs sind. Die Lebenserwartung steigt in unserer Gesellschaft immer noch weiter an. Gerade auch deshalb nimmt für mich die Diskussion über die Ernährung einen so großen Stellenwert ein.

  • Welche Gedanken hast du zu dem heutigen Beitrag?

Freue mich bereits sehr auf deine Überlegungen zum „bewussteren Essen“ und auf dein Abo auf meinem YouTube-Kanal, auf dem ich am vergangenen Sonntag bereits das 100. Video geteilt habe.

Bis zur nächsten Woche wünsche ich dir eine genussvolle Zeit.

Alles Liebe,

Stefan Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.